Zum Inhalt springen

Chronik

Und wann wird Maschmeyer verknackt?

aus der Kolumne Lütgert Live

Was der von den Medien gnadenlos gejagte Christian Wulff sich zuschulden kommen ließ, sind Petitessen gegen die Aktivitäten eines anderen bekannten Niedersachsen.

Die Wiederentdeckung der Menschenwürde

aus der Kolumne Fünfte Gewalt.

Merkwürdig, dass Medienschaffende das hundsgewöhnliche Durchschnittsgrundrecht der Pressefreiheit wesentlich häufiger beschwören als Artikel 1 GG. Immerhin thematisieren Schauspieler in Talkshows die Würde.

Offensive Medienarbeit ist sinnvoll

aus dem Dossier Im Gerichtssaal der Öffentlichkeit

Schon wegen des Informationsanspruchs der Öffentlichkeit ist es gut, dass Staatsanwaltschaften und Gerichte ihre Beschlüsse nicht mehr unkommentiert veröffentlichen. Die Pflicht zu Objektivität erfordert freilich einen beachtlichen Spagat.

Mehr Ausstrahlung - Ja, das bin ich!

aus der Kolumne Röcke wie Hosen

Gar nichts gegen die Einführung einer Frauenquote, im Gegenteil. Aber die gerade im Internet herumgereichte Behauptung, Frauen seien die Lösung, ist ausgemachter Blödsinn.

Größtes Problem: die Haltung, die fehlt

aus dem Dossier Kritik der Medienkritik

Der deutsche Medienjournalismus hat dramatisch an Relevanz verloren und sieht sich schlechter werdenden Bedingungen gegenüber. Gerade jetzt müssen Medienjournalisten zu Sachwaltern gesellschaftlicher Interessen werden.

"Sich mit einer Sache gemein machen? Sofort!"

aus dem Dossier Krisen in den Medien

"Dass moralisches Unrecht schwer zu fassen ist, regt mich auf": Im Interview mit VOCER spricht Reporterin Carolin Emcke über den Unterschied zwischen Berichten aus Kriegs- und aus Krisengebieten, über Floskeln wie "unfassbar" und ihr Lieblingswort "vielleicht".

Nach oben