Zum Inhalt springen

Was im Februar wichtig war

Medialab-Projekte wurden vorgestellt, Innovationen debattiert, Wutreden geschwungen – so war der Februar aus VOCER-Sicht.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Februar war für das VOCER-Team ein aufregender Monat. Bei der Social Media Week in Hamburg haben wir den VOCER Innovation Day mit vielen spannenden Panels veranstaltet. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Partner und alle, die dabei waren an diesem Tag! Besonders gefreut hat uns, dass viele junge Medienschaffende zu Wort kamen und mit ihren Beiträgen Debatten anstoßen konnten, die hoffentlich auch in der Zukunft weitergeführt werden.

Richtung Zukunft blicken wir auch mit unserem Innovation Medialab: In den kommenden Tagen startet die nächste Ausschreibung für unsere Innovationsstipendien!

Ihre
Annika Stenzel
Redaktionsleiterin VOCER


Was im Februar lesenswert war:

Viele der spannenden Vorträge und Panels von der Social Media Week Hamburg können Sie sich noch heute auf Video ansehen: zum Beispiel den Talk über Open Journalism, die spannende Lokaljournalismusrunde oder unsere Debatte „(Post)Digitales Morgen“.

Die Dinge Europas, Screenshot

Seit Kurzem online: die-dinge.eu

Wir gratulieren unseren Medialab-Fellows Oskar Piegsa und Claudius Schulze zum Launch ihrer ersten „Dinge Europas“. Neu-Fellow Jakob Vicari hat außerdem begonnen, Heureka-Momente für sein Projekt zu sammeln.

Besonders polarisiert hat die Wutrede bei den empfehlenswerten Lightning Talks von Andreas Grieß: „Frag nicht, was die Medienbranche für dich tun kann, sondern was du gegen die Medienbranche tun kannst“, die Sie hier nachlesen oder ansehen können.

Anfang Februar endete der Wulff-Prozess mit einem Freispruch für den früheren Bundespräsidenten. Rechtsexperte Karl-Dieter Möller beklagt den “zügellosen Jagdeifer” der Staatsanwälte und verlangt, dass Journalisten sie stärker hinterfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben