Zum Inhalt springen

Neues aus dem Vorgarten (Erklärer)

Wie sieht die Zukunft des Lokaljournalismus aus? Wie werden sich regionale Medien in Zukunft finanzieren? Welche innovativen Projekte und Medienmacher gibt es im Lokalen und Regionalen, Online und Print? All dies versucht VOCER mit diesem Lokaljournalismus-Dossier zu ergründen.

Seit Jahren fühlen sich regionale und lokale Medien vom digitalen Wandel bedroht, Zeitungen müssen sparen, Redaktionen werden eingedampft oder geschlossen, in vielen Erscheinungsgebieten gibt es Monopolisten. Lokale Blogs informieren in manchen Gegenden umfangreicher als die Lokalzeitung, können aber von ihren Einnahmen nicht leben.

Informationen aus dem direkten Umfeld, unter Journalisten gerne als Vorgarten bezeichnet, sind für die meisten Menschen wichtig, denn je näher ein Ereignis ist, desto mehr interessieren sie sich dafür, je mehr sind sie von Entscheidungsprozessen in Politik und Wirtschaft betroffen.

Journalisten, die für ein lokales Medium arbeiten, müssen sich viel anhören: Termin- und Bratwurstjournalismus, Hofberichterstattung und Verlautbarungsjournalismus, mangelnde Qualität. Was muss also guter Lokal- oder Regionaljournalismus leisten? Und wie kann sich der Lokaljournalismus in Zukunft finanzieren? Geht der Trend eher zum Hyperlokalen? Welche innovativen Projekte gibt es im Lokaljournalismus und wer sind die spannenden Köpfe? All dies versucht dieses Dossier zu ergründen.


Dieses Dossier wird von Annika Stenzel verantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben