Zum Inhalt springen

#Netzwende Award 2017 für RiffReporter

VOCER, der Thinktank für Medieninnovation, hat in Kooperation mit der August Schwingenstein Stiftung, der Rudolf Augstein Stiftung und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius im Rahmen des VOCER Innovation Day beim SPIEGEL den ersten #Netzwende Award 2017 verliehen.

In Kooperation mit der August Schwingenstein Stiftung, der Rudolf Augstein Stiftung und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius haben wir heute im Rahmen des VOCER Innovation Day beim SPIEGEL den ersten #Netzwende Award 2017 verliehen.

Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten Medienpreises für nachhaltige Innovation im Journalismus ist das Projekt RiffReporter. Das genossenschaftlich organisierte Autoren-Kollektiv hat sich zusammengeschlossen, um gemeinsam Inhalte zu verwerten, Geschäftsmodelle zu testen und eine Community aufzubauen. “Wir wollen zu einer Netzwende beitragen, indem wir als Genossenschaft freien Journalisten das Gründen eigener Angebote erleichtern”, sagt Tanja Krämer, Mitgründerin der RiffReporter. VOCER-Mitherausgeber Alexander von Streit erklärt: “Die RiffReporter haben die Jury überzeugt, weil sie sehr gezielt innovative nachhaltige Strukturen für Journalismus im digitalen Raum aufbauen.”

Hinter dem #Netzwende Award steht die Idee eines radikalen Umdenkens über den Wert von verlässlichen Informationen und unabhängigen Vertriebswegen im Netz. Die Netzwende-Initiative will die um sich greifende Krise der Medienöffentlichkeit konstruktiv wenden: Wachsende Teile der Bevölkerung fühlen sich nicht mehr von journalistischen Angeboten angesprochen, die öffentliche Debattenkultur ist geprägt von Verrohung, Extremismus, Sensationalismus. “Wir brauchen eine Nachhaltigkeitsbewegung im Journalismus. Trump und Brexit markieren einen Tief- und Wendepunkt der digitalen Öffentlichkeit. Wir müssen uns aus der Abhängigkeit von Plattformen lösen”, sagt VOCER-Mitherausgeber Frederik Fischer.

RiffReporter ist eine Genossenschaft für freien Journalismus. Ziel ist, ein Ökosystem für Wissenschaft, Gesellschaft, Umwelt und Technologie zu schaffen. Das Projekt bietet professionellen freien Autoren eine dynamische Plattform, die es ihnen ermöglicht, eigenständig zu gründen, zu publizieren und ihre Leserschaft auszubauen – sowie eine Gemeinschaft von Kollegen, die gemeinsam lernt und wächst. Leser finden bei RiffReporter fundierte Beiträge in großer Vielfalt und thematischer Tiefe und können gleichzeitig einen Beitrag leisten, freien Qualitätsjournalismus zu stärken. RiffReporter finanziert sich dabei über Leser, die nach Interessen flexibel bezahlen und über Förderer (RiffSupporter), die in die Genossenschaft investieren. Die im Jahr 2015 von Christian Schwägerl, Tanja Krämer, Maximilian Steinbeis, Sebastian Brink und Uwe H. Martin gegründete RiffReporter – die Genossenschaft für freien Journalismus eG hat ihren Sitz in Berlin.

Hier geht es zur Pressemitteilung zum #Netzwende Award 2017
Hier geht es zur #Netzwende-Homepage
Hier geht es zur Homepage der RiffReporter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben