Zum Inhalt springen

Medienmacher von morgen (Erklärer)

Wie bildet man eine Zunft aus, die sich so schnell neuen technologischen Begebenheiten anpassen muss wie nie zuvor? Müssen Nachwuchsjournalisten crossmediale Alleskönner sein? Führende Ausbilder aus dem deutschsprachigen und internationalen Raum betrachten in diesem Dossier die Journalismusausbildung der Zukunft.

Früher schnappte sich ein Journalist Block und Stift und zog abenteuerlustig in die Welt hinaus, um eine Geschichte zu recherchieren. Hartnäckig nachbohren muss er auch heute noch, doch auch wenn grundsätzliche journalistische Tugenden konstant bleiben, hat spätestens das Internet dennoch den Berufsstand revolutioniert.

Wie bildet man die Zukunft dieses Standes aus, der sich so schnell neuen technologischen Begebenheiten anpassen muss wie nie zuvor? In diesem Dossier soll es um die Journalistenausbildung der Zukunft gehen. Führende Ausbilder aus Deutschland und dem Ausland beschäftigen sich mit der veränderten Branche und den Leuten, die diese braucht. Sie fragen: Müssen Nachwuchsjournalisten eierlegende Wollmilchsäue, also crossmediale Alleskönner sein oder sollten sie sich eher auf ein Medium spezialisieren? Wie unternehmerisch müssen sie denken, um im Markt bestehen zu können?

Außerdem Themen: die Rolle von Fact Checking, Datenjournalismus, VJ-Kursen und anderen neueren Ansätzen in der Ausbildung sowie Trainings- und Schulungsideen, die sich bei internationalen Vorreiterinstitutionen erprobt haben.


Dieses Dossier wird verantwortet von Stephan Weichert und Carolin Neumann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben