Zum Inhalt springen

Lokaljournalismus von AirBnB

Diese Woche in den Linktipps vom Pazifik: wie AirBnB den Medien Konkurrenz macht, ein Lokalzeitungs-Guru Bewerber ohne Twitter-Profil aussortiert und Al Jazeera Hoffnungen in Amerika schürt.

Content Marketing Close-Up: Airbnb’s Content Strategy

Eines der Unternehmen, die wirklich verstanden haben, wie Content-Marketing funktioniert, ist AirBnB. Die internationale Vermittlungsbörse für Privatunterkünfte ist mittlerweile weit mehr als nur das. AirBnB erzählt lebendige lokale Geschichten auf vielen Kanälen und ist damit ein weiteres von immer mehr im Kern nicht-journalistischen Unternehmen, von denen sich traditionelle Lokalmedien leichtfertig verdrängen lassen. „The Bureau“ über die Content-Strategie von AirBnB.

Advice for editors: Check a job candidate’s digital profile

Steve Buttry, Digital Transformation Editor der konsequent für die Zukunft planenden amerikanischen Lokalzeitungskette „Digital First Media“, gibt Bewerbern für eine Redakteursstelle oder gar für eine Führungsposition in der Redaktion in seinem Konzern wenig Chancen, wenn die Bewerber kein Profil auf Social Media Plattformen erkennen lassen:

I hardly care about a job candidate’s résumé or the clips she sends me. That’s the story she wants me to know. What I’m interested in is the more complete story I can learn about her online. When you’re hiring journalists, you need to conduct an extensive examination of their digital footprints. Social media use tells you a lot about a journalist. First, if a journalist isn’t even on Twitter or Facebook, that will raise significant concerns about his suitability for a Digital First newsroom. Beyond that, how they use social media will tell you a lot about their journalism.

Al Jazeera America: A Unicorn Is Born

Ein gutes Feature im „New York Magazine“ über den Aufbau des amerikanischen Ablegers des TV-Senders Al Jazeera. Bemerkenswert viele Kommentatoren begrüßen den Start des pan-arabischen Senders, weil sie sich mehr Tiefe und Vielfalt in der TV-Berichterstattung erhoffen. Das leisten im US-Fernsehen eigentlich nur der chronische unterfinanzierte Sender PBS und einige wenige investigativ recherchierende Magazine.

Engage your readers like you mean it

Medien müssen sich mit der Nutzerbeteiligung mehr Mühe geben, fordert der ehemalige „Zeit Online“-Community-Redakteur Sebastian Horn (jetzt bei „Sourcefabric“) in einem Beitrag auf seinem englischsprachigen Blog. Sein Plädoyer läuft auf Fördern und Fordern hinaus: Gute Beiträgen mehr Aufmerksamkeit verschaffen und dabei auf journalistischer Qualität bestehen. Nur so haben alle Seiten einen Nutzen von der Nutzerbeteiligung.

What news organizations are learning as they refine their digital pay models

Poynter analysiert den aktuellen Stand der Paid-Content-Strategien amerikanischer Zeitungsverlage.


Die „Linktipps vom Pazifik“ erscheinen wöchentlich auf „MedialDigital“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben