Zum Inhalt springen

Jim VandeHei im Interview

Just als das US-Zeitungsgeschäft implodierte, machten sich zwei „Washington Post“-Reporter mit der Polit-Publikation „Politico“ selbständig. Im Interview spricht Mitgründer Jim VandeHei darüber, wieso ein solches „Insider“-Blatt zur Zukunft des Journalismus gehört.

Die Gründung von „Politico“ packten die Macher an wie die Zusammenstellung eines Football-Teams: Nur die Besten der Besten sollten für die Publikation arbeiten. Wenige Jahre später hat sich „Politico“ als crossmediales Leitmedium in Washington etabliert.

Im siebten Teil der VOCER-Interviewreihe „Digitale Mediapolis“ erzählt „Politico“-Mitgründer Jim VandeHei, warum es in Ordnung ist, eine „Insider“-Publikation zu betreiben, und wieso er die oft kritisierte Medienvielfalt als gar nicht so schlimm empfindet.

Autoren: Stephan Weichert, Leif Kramp
Kamera/Regie: Iris Ockenfels
Schnitt/Mischung: Christoph Brüggemeier
Sprecher: Holger Hettinger
Mitarbeit: Pia Gurgel, Christin Weigelt
Redaktionsleitung: Stephan Weichert


Hier geht es zur englischen Version des Videos.

Weitere Interviews aus dieser Reihe: Jeff Jarvis, Chris Anderson, David Cohn, Geneva Overholser, Jay Rosen, Robert J. Rosenthal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben