Zum Inhalt springen

Jeremy Caplan: „Wir können uns den Luxus der Arroganz nicht mehr leisten“

Noch viel zu selten lernen junge Journalisten neben den handwerklichen Fähigkeiten auch, die geschäftliche Seite im Augen zu haben. Jeremy Caplan vom Tow Center in New York berichtet vom Studiengang „Unternehmerjournalismus“.

Jeremy Caplan von der City University New York glaubt: Noch viel zu wenige Hochschulen beziehen die unternehmerische Seite in ihre Ausbildung ein. Dabei hängt von den Kenntnissen der jungen Journalistengeneration wesentlich mit ab, wie die Zukunft der Branche gestaltet wird. In diesem Interview mit VOCER und „Zeit Online“ spricht Caplan über die Folgen für die Neutralität und das Selbstverständnis der Medienmacher von morgen.

Autoren: Ulrike Langer, Alexander von Streit, Stephan Weichert
Projektleitung: Stephan Weichert
Sprecher: Fabian Mohr
Musik: unreal / dm BluesRock in D 100BPM / ccmixter.org
Schnitt/Mischung: Christoph Brüggemeier+


Weitere Interviews: Jeff Jarvis (deutsch/englisch), Jay Rosen (deutsch/englisch), Emily Bell (deutsch/englisch), Scott Klein (deutsch/englisch), Shazna Nessa (deutsch/englisch), Evan Cohen (deutsch/englisch), Aron Pilhofer (deutsch/englisch), Jeremy Caplan (deutsch/englisch).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben