Zum Inhalt springen

Digitaler Journalismus: Weichert und Lilienthal stellen Studie in Berlin vor

Wie verändert die Digitalisierung den Journalismus – und wie passen sich Redaktionen an? Stephan Weichert, VOCER-Herausgeber, und sein Projektpartner Volker Lilienthal stellen am 16.10. eine Studie zum Thema in Berlin vor.

Wie verändert die Digitalisierung den Journalismus – und wie passen Redaktionen ihre Arbeitsprozesse an diese Veränderungen an? Welche Rolle spielt dabei die Automatisierung der Content-Produktion? Und inwiefern bemühen sich Medien um den Austausch mit ihrem Publikum? Am 16.10. stellt die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) im Rahmen der Veranstaltung „Partizipativer Journalismus – Nutzerdialog neu denken“ zwei Studien vor, die sich intensiv mit diesen Fragen auseinandergesetzt haben. Dabei werden auch VOCER-Herausgeber Prof. Dr. Stephan Weichert (Hamburg Media School/Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation) und Prof. Dr. Volker Lilienthal (Universität Hamburg) über die Ergebnisse ihrer Untersuchung zu Professionalisierung, Partizipation und Automatisierung journalistischer Online-Medien sprechen.

Das gesamte Programm der Veranstaltung finden Sie hier. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen werden über tagung@lfm-nrw.de entgegengenommen. VOCER freut sich über Ihr Kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben