Zum Inhalt springen

„Deutsche Verlage müssen mehr experimentieren“

Jahr für Jahr zeichnet der „State of the News Media“-Bericht des Project for Excellence in Journalism ein düsteres Bild der Medienzukunft. Warum im Ende zugleich ein Anfang steckt und was Verlage anders machen müssen, erzählt Institutsleiter Tom Rosenstiel im VOCER-Interview.

„Das große Problem des Journalismus: Er ist sterbende und aufstrebende Branche zugleich.“ Im achten Teil der VOCER-Interviewreihe „Digitale Mediapolis“ spricht der Journalismus-Forscher Tom Rosenstiel, Leiter des gemeinnützigen Project for Excellence in Journalism (PEJ), über Zukunftschancen und Lösungsansätze für eine gespaltene Branche und fordert mehr Experimentierfreude etwa bei deutschen Verlagen.

Autoren: Stephan Weichert, Leif Kramp
Kamera/Regie: Iris Ockenfels
Schnitt/Mischung: Christoph Brüggemeier
Sprecher: Holger Hettinger
Mitarbeit: Pia Gurgel, Christin Weigelt
Redaktionsleitung: Stephan Weichert


Hier geht es zur englischen Version des Videos.

Weitere Interviews aus dieser Reihe: Jeff Jarvis, Chris Anderson, David Cohn, Geneva Overholser, Jay Rosen, Robert J. Rosenthal, Jim VandeHei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben